In 3 Schritten perfekte Druckdaten erstellen – InDesign Tutorial

Mit InDesign erstellen Sie spielend leicht perfekte Druckdaten. Dieses Tutorial für Anfänger und Profis zeigt in 3 Schritten, wie einfach dies geht. Die Druckdaten werden mit InDesign CS6 erstellt – die Anleitung läßt sich aber problemlos auf ältere Versionen übertragen. Genug der Rede: Wir wollen heute einen klassischen, 6-seitigen Wickelfalzflyer gestalten, der am Ende so aussehen soll:

Folder

1. Dokument und Ränder anlegen

Wir beginnen mit einem neuen Dokument. In der Eingabemaske „Neues Dokument“ klicken wir gleich auf „Mehr Optionen„. Die Einstellungen:

01_Indesign_neues_dokument

  • Seitenformat: A4 quer — Klappkarten und Faltblätter, kurz „Ungebundenes“ wird am Besten im „offenen Zustand“ gestaltet, also als ungefalztes Blatt. Darum auch 2 Seiten: Vorder- und Rückseite des Blattes. Spalten bleiben auf 1.
  • Die Ränder auf 5mm stellen und den Anschnitt auf 3mm. Diese beiden Werte sind für die spätere Gestaltung und für den Druck wichtig.

02_Indesign_Blanko

Wir sehen jetzt ein leeres Blatt mit den wesentlichen Hilfslinien. Der Raum zwischen der roten und der schwarzen Linie ist unser Anschnitt: Dieser Bereich wird später exportiert und gedruckt, dann aber auf das Endformat (schwarzer Rahmen) zurück geschnitten. Dadurch werden beim Stapelschneiden weiße Ränder vermieden, weil das Druckbild im Stapel nie 100%ig übereinander liegt und der Bereich als „Schnitttoleranzbereich“ dient.
Der Bereich zwischen schwarzem und violettem Rahmen ist der Randbereich von 5mm. In diesem Bereich sollten keine „wichtigen“ Elemente wie Texte oder wesentliche Bildteile liegen. Zum einen ist so sichergestellt, dass diese nicht angeschnitten werden und zum anderen sieht es auch nicht besonders gut aus, wenn wichtige Elemente am Rand „kleben“.

03_Indesign_seiteneinteilung

Um bei der Gestaltung zu sehen, wo später gefalzt wird, ziehen wir uns noch zwei Hilfslinien herein. Aktivieren Sie hierzu unter Ansicht > Lineale einblenden die Lineale und ziehen Sie mit gedruckter Maustaste aus dem vertikalen Lineal eine Hilfslinie. Über die Werkzeugoptionen oben können Sie den x-Abstand zur Seite genau eintragen: 97mm. Verfahren Sie mit der zweiten Linie genauso und platzieren Sie diese bei 197mm. Die drei Spalten sind auf der 1. Seite nun also 97, 100 und 100mm breit. Da es sich um ein Wickelfalzflyer handelt, muss die innenliegende Seite etwas kürzer sein, damit diese später beim Falzen nicht staucht. Achtung: Auf Seite 2 müssen die Hilfslinien entsprechend anders herum gesetzt werden, also bei 100 und 200mm.

2. Layout

04_Indesign_textrahmenoptionen

Nun geht es endlich ans Gestalten. Zuerst sollten wir die Textrahmen aufziehen, für jede Spalte einen. Diese Textrahmen sollten nun einen Innenabstand von min. 5mm haben, damit der Text nicht zu nah an die Falz- und Außenkanten kommt. Hierzu einfach den Textrahmen über die komplette Seitenspalte aufziehen und mit Rechtsklick auf Textrahmenoptionen. Hier nun den Abstand zum Rahmen mit 5mm für alle Seiten eintragen.

05_Indesign_textrahmen_5mm

Als nächstes die einzelnen Textrahmen mit dem gewünschten Inhalten füllen und die Texte erst grob formatieren. So bekommt man einen guten Eindruck vom Platzbedarf. Wer häufiger Texte setzen muss, dem seien übrigens diese beiden Standard-Werke wärmstens zu empfehlen:

Buchtipp_Lesetypografie   Buchtipp_Detailtypografie

Weiter geht es mit den Bildern. Es bedarf etwas Übung, die einzelnen Elemente so zu arrangieren, dass am Ende alles harmonisch aussieht. Weitere Tipps zum Thema Satz und Gestaltung wird es in einem späteren Beitrag geben. Tipp: Um schnell einen Eindruck vom späteren Faltblatt zu bekommen, hilft der Druck auf die Taste „W“. Dann werden alle Hilfslinien und der Anschnitt ausgeblendet und man bekommt einen guten Eindruck vom Endprodukt. Nach der Gestaltung folgt nun der Export der Druckdaten in eine PDF.

06_Indesign_layout

3. Export

Für den Export der Druckvorlage sollten wir uns zuerst eine eigene PDF-Vorgabe einrichten, auf die wir jederzeit wieder Zugriff haben. Die folgenden Einstellungen gelten für die meisten Druckereien, können aber im Einzelfall leicht abweichen. Infos finden Sie hierzu bei den meisten Druckereien unter den Datenvorgaben. Für eine neue PDF Vorgabe gehen wir ins Menü unter Datei > Adobe PDF-Vorgaben > Definieren. Im Fenster wählen wir „Neu“ und vergeben einen aussagekräftigen Vorgabenamen, z. B. „Druck ISOv2 3mm“.

07_Indesign_pdf_vorgaben

Die Einstellungen im Einzelnen:

  • Allgemein
    Standard: PDF/X-3:2002 , Kompatibilität: Acrobat 4 (PDF 1.3)
    Seiten: Alle, Seiten (Niemals Druckbögen!)
    Alle weiteren Optionen deaktivieren
  • Komprimierung
    Farbbilder: Bikubische Neuberechnung auf 300 bei mehr als 450 Pixel pro Zoll
    Komprimierung JPEG, Bildqualität: Maximum
    Graustufenbilder wie Farbbilder
    Einfarbige Bilder: Bikubische Neuberechnung auf 1200 bei mehr als 1800 Pixel pro Zoll
    Komprimierung: CCITT Group 4
    Text und Stichgrafiken komprimieren und Bilddaten auf Rahmen beschneiden aktivieren.
  • Marken und Anschnitt
    Keine Druckermarken aktivieren! Auch wenn dies professionell aussehen mag, haben diese Marken nichts auf einer Druckvorlage zu suchen. Diese werden von der Druckerei auf den späteren Druckbogen gesetzt und stören nur bei der einzelnen Druckvorlage.
    Beim Anschnitt tragen Sie in die 4 Felder jeweils 3mm ein. Sie könnten auch die Einstellung „Anschnittseinstellungen des Dokuments verwenden“ aktivieren, doch wenn Sie bei Neuerstellung eines Dokumentes den Anschnitt vergessen, wird dieser auch nicht exportiert.
    Infobereich einschließen deaktiveren
  • Ausgabe
    Ein wichtiger Punkt sind die Farbausgabeeinstellungen. Bei Farbkonvertierung „In Zielprofil konvertieren (Werte beibehalten)“. Ziel: CMYK Arbeitsfarbraum. Dieser sollte auf ISO Coated v2 eingerichtet sein. Das entsprechende Profil finden Sie unter www.eci.org. Falls Sie nicht vertraut sind mit Farbprofilen, können Sie auch das mitgelieferte Coated Fogra39 auswählen. Das Thema Farbmanagement ist sehr komplex und weitere Details würden an dieser Stelle den Rahmen sprengen. Ein sehr gutes Nachschlagewerk zu diesem Thema finden Sie kostenlos auf der Seite von Cleverprinting.
  • Erweitert
    Unter diesem Punkte noch die Transparenzreduzierungsvorgabe auf „Hohe Auflösung“ stellen.

Jetzt speichern wir die Vorgabe mit OK und gehen zum Export der Druckvorlage über:
Datei > Exportieren, Dateinamen vergeben und im neuen Fenster einfach unsere Adobe PDF-Vorgabe „Druck ISOv2 3mm“ auswählen. Mit Klick auf „Exportieren“ werden die Druckdaten generiert. Nach Fertigstellung die Datei im Acrobat überprüfen, ob alle Elemente und Schriften korrekt dargestellt werden und der Anschnitt ausgefüllt ist.

Nun ist die Vorlage bereit zum Druck und kann einfach bei der nächsten Online-Druckerei hochgeladen werden.

Viel Spaß beim Gestalten.

8 thoughts on “In 3 Schritten perfekte Druckdaten erstellen – InDesign Tutorial

  1. Herlichen Dank für diese Anleitung!!!!
    Ich arbeite in einer Digitaldruckerei – man soll nicht glauben, wie viele studierte Mediendesigner nicht wissen, wie ihr schönes Layout denn nun aufs Papier gebracht werden kann – seufz! (Lieblingsspruch: „Anschnitt???“ – Das ist doch aus Indesign, da ist das so alles richtig.“)
    Diese Anleitung sollte man am besten schon im ersten Semerster verinnerlichen.

  2. Vielen Dank für dein Tutorial. Erleichtert den Einstieg in Indesign und hat mir super bei meinem ersten Druckprojekt geholfen. Mehr davon :-)

  3. Kurz und einfach erklärt. Cleverprinting kann ich wärmstens empfehlen. Was die einem in den Kursen vermitteln ist unglaublich gut.
    Und sie klären u. a. auch Mythen, wie z. B. mind. 300ppi bei Bildern.

  4. Danke für die tolle Anleitung! Die hat mich vor der Verzweiflung gerettet. Wirklich gut und schlüssig erklärt.

  5. Klar. Das Program Scribus ist eine gute und kostenlose Alternative zu InDesign. Natürlich nicht so umfangreich, aber für die meisten Satzarbeiten völlig ausreichend. Die daraus generierten PDFs sind auch zu gebrauchen. Die Webseite: http://www.scribus.net

  6. super schritt für schritt anleitung ! ich brauche das gerade für ein projekt in der uni . können sie mir ein freeware programm empfehlen ?

Kommentare sind geschlossen.